Museum Grünes Haus
Untermarkt 25 • 6600 Reutte • Österreich
Tel. +43 (5672) 72304 • Fax +43 (5672) 72305
E-Mail: info@museum-reutte.at
 
  Museumsverein Museum Aktivitäten Links Kontakt Warenkorb

Reutte von 1918-1938

EUR 27.00

Neues Buch von Richard Lipp

Reutte von 1918 bis 1938

Schicksalsjahre zwischen den Weltkriegen

 

Die Zwischenkriegszeit von 1918 bis 1938 war für Reutte bislang ein unbeschriebenes Blatt. Vieles, was man bisher zu wissen glaubte, entsprang der Fantasie und nicht der Forschung. Richard Lipp konnte dieses Thema an der Universität Innsbruck in eine Dissertation einbringen. Das Ergebnis liegt nun auch in gedruckter Form vor, nachdem der Museumsverein diese Forschung als Band VII in seine Veröffentlichungen aufgenommen hat.

Dr. Lipp beleuchtet zahlreiche Aspekte dieser Zeit, angefangen vom Übergang von der Monarchie zur Republik bis hin zum Anschluss an ein Großdeutsches Reich. Er kommt zum Schluss, dass es sich um Schicksalsjahre in vielerlei Beziehungen handelte: die letzte große Hungersnot in Reutte, die Jahre der Arbeitslosigkeit und das alles unter dem Hintergrund einer politischen Polarisierung. Auch Reutte war keine „Insel der Seligen“, sondern wurde in den Sog der großen politischen Umwälzungen hineingezogen.

Dabei ereignete sich nicht nur Schicksalhaftes, sondern in Vielem wurde die Grundlage für das Heutige gelegt. Die Gründung eines Krankenhauses war ein ebenso epochales Ereignis wie auch das Metallwerk Plansee. Das kirchliche Leben war zwischen Breitenwang und Reutte geteilt. Während in Breitenwang ein Hort des „politischen Katholizismus‘“ war, verhielten sich die Franziskaner stets unpolitisch. Ein weitgehend ruhender Pol war das blühende Vereinswesen dieser Zeit.

Viele, die sich 1938 eine Besserung erwarteten, wurden enttäuscht, weil dies der Auftakt zu einem neuen Weltkrieg war, der grauenhafter als der vorhergehende werden sollte. Die Jahre von 1918 bis 1938 sind für Reutte jedenfalls nun kein unbeschriebenes Blatt mehr.

In den Warenkorb »

 




AGB | Versand



11.09.18
Vortrag über die Via Claudia Augusta und andere Römerstraßen
Nicht alle Wege führen nach Rom. Die Via Claudia Augusta ist die bekannteste Römerstraße nördlich der Alpen. Klaus Wankmiller wird bei seinem Vortrag um 19:00 Uhr im Museum im Grünen Haus in Reutte zeigen, wo die Straße verlief und wie sie sich in das übrige römische Straßennetz einfügte.
mehr »

 




Kommende Veranstaltungen:

02. August 2018, 19:00 Uhr
Vortrag "Die Via Claudia Augusta und Römerstraßen im Voralpenland" von Klaus Wankmiller

01. September 2018, 14:00 Uhr
Samstagskultur in die Wunderkammer Elbigenalp

08. September 2018, 14:00 Uhr
Samstagskultur entlang der Via Claudia Augusta

11. September 2018, 19:00 Uhr
Vortrag "Die Via Claudia Augusta und Römerstraßen im Voralpenland" von Klaus Wankmiller

16. September 2018
Ausstellungsfahrt nach Innsbruck zur Uni und ins Landesmuseum




 

© 2008 | Impressum